„Naturgesetze schließen keine Kompromisse“

Von Angela Klein | 11. August 2019 Angela Klein, Redaktorin der Sozialistischen Zeitung, beobachtete den ersten Kongress von Friday for Future Deutschland, der vom 31. Juli bis 4. August in Dortmund stattfand. In diesem Bericht, zuerst auf der Webseite der Internationalen Sozialistischen Organisation erschienen, schildert sie ihre Eindrücke. Er machte einen sehr wohlbehüteten Eindruck, dieser … „Naturgesetze schließen keine Kompromisse“ weiterlesen

Wilder Streik bei Pierburg: Freudentänze mit Facharbeitern

Im August 1973 traten die Arbeiterinnen der Neusser Vergaserfabrik Pierburg in den Ausstand. Der damalige stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Dieter Braeg erinnert sich an einen der legendärsten Streiks der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Der Streik war ein hervorragendes Beispiel von Selbstorganisation und Selbstermächtigung der Beschäftigten, die vorwiegend Migrantinnen waren. Dieter Braeg gab der Zeitschrift Marx21 ein  Interview, das wir … Wilder Streik bei Pierburg: Freudentänze mit Facharbeitern weiterlesen

Ansätze eines notwendigen Bündnisses zwischen Gewerkschaften und Klimabewegung in Deutschland

Die Hitzewelle im Juli ist von Europa abgezogen und nun für Rekordtemperaturen in der Arktis verantwortlich. Eine der Auswirkungen des dadurch rasant abschmelzenden Eises ist eine spürbare Erhöhung des Meeresspiegels. Wir befinden uns also mittendrin in der Klimakatastrophe. Und starke Reaktionen auf diese irreversible Zerstörung unserer Lebensgrundlagen sind eigentlich unumgänglich. Bislang haben die Gewerkschaften in … Ansätze eines notwendigen Bündnisses zwischen Gewerkschaften und Klimabewegung in Deutschland weiterlesen

Die CO2-Steuer – ein unzureichendes Lenkungsinstrument für den Klimaschutz

Franz Garnreiter, 24. Mai 2019;aus ISW sozialökologische Wirtschaftsforschung, München Der Gedanke einer Steuer auf alle Treibhausgasemissionen, oder vereinfacht: eine CO2-Steuer, wird intensiv diskutiert. Ein bestechender Gedanke: Wir wollen die klimaschädigenden Emissionen reduzieren, also verteuern wir einfach alle Aktivitäten, die solche Emissionen erzeugen, durch einen Kostenaufschlag. Die Preise sagen dann die „ökologische Wahrheit“, ein Lieblingsschlagwort der … Die CO2-Steuer – ein unzureichendes Lenkungsinstrument für den Klimaschutz weiterlesen

CO2-Abgabe in der Schweiz

Die österreichischen Grünen und die deutsche Bundesumweltministerin Svenja Schulze verweisen bei ihren Vorstößen für eine CO2-Steuer auf die angeblich vorbildliche CO2-Abgabe in der Schweiz. Wie aber wie sieht diese CO2-Abgabe in der Schweiz aus und ist sie wirklich so vorbildlich? von Lothar Moser (BFS Zürich); aus Sozialistische Zeitung und sozialismus.ch Das Nachbarland hat die CO2-Steuer schon … CO2-Abgabe in der Schweiz weiterlesen

CO2-Steuer: bescheidene Wirkung und unsozial

Über die CO2-Steuer wird unter politischen Parteien und in der Klimabewegung derzeit heftig diskutiert. Viele sehen in ihr den zentralen Baustein für eine klimafreundliche Wirtschaftspolitik. Wir sind ausgesprochen skeptisch. Die bereits eingeführte CO2-Steuer in Schweden und die CO2-Abgabe in der Schweiz weisen nicht darauf hin, dass dieses Instrument sehr wirkungsvoll ist. Wir publizieren nun in … CO2-Steuer: bescheidene Wirkung und unsozial weiterlesen

Stalinistischer Gestank

Die traditionelle Linke und die Menschenrechte in Venezuela Anfang Juli veröffentlichte die ehemalige chilenische Präsidentin und aktuelle UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, einen Bericht über die katastrophale Menschenrechtslage in Venezuela. Sie kritisierte Folter und systematische Menschenrechtsverletzungen durch die venezolanische Regierung. Der Bericht bestätigt, was lokale Menschenrechtsorganisationen schon lange kritisieren und worüber wir auch schon mehrmals … Stalinistischer Gestank weiterlesen

Weltklima auf der Kippe

Während die europäische Politik den Klimawandel in die Fußnoten verbannt, scheinen die Kipppunkte des globalen Klimasystems in der Arktis überschritten zu werden. Umso dringender wird unser rasches und konsequentes Handeln. Es gilt eine weltweite Bewegung aufzubauen, die radikale Maßnahmen gegen die Erderwärmung durchzusetzen vermag. Diese Maßnahmen müssen direkt auf die Macht und das Eigentum der … Weltklima auf der Kippe weiterlesen

Klima schützen ist kein Verbrechen!

Am Montag, 8. Juli, fanden zeitgleich in Basel und Zürich Aktionen gegen den fossilen Finanzplatz statt. Mehrere hundert Aktivist*innen blockierten die Zugänge zu den beiden Banken Credit Suisse und UBS. Frühmorgens ging es los: Bereits kurz vor 7:00 wurden die Blockaden errichtet. Einige Aktivist*innen ketteten sich zusätzlich an. Organisiert wurden die Aktionen vom Collective Climate Justice, … Klima schützen ist kein Verbrechen! weiterlesen

Klima & Kapital Oder: Notwendig ist eine Weltjugendrevolte gegen die drohende Klimakatastrophe

Winfried Wolf Rede auf der „Fridays for Future“-Kundgebung am 21. Juni 2019 in Innsbruck, Maria-Theresia-Straße, unter der Anna-Säule Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, zwei Vorbemerkungen vorweg: Als ich begann, mich politisch zu engagieren und – so wie ihr heute – für eine andere, für eine solidarische Welt zu kämpfen, da war ich zwei oder drei Jahr … Klima & Kapital Oder: Notwendig ist eine Weltjugendrevolte gegen die drohende Klimakatastrophe weiterlesen