Die Auto-Industrie steht vor einer neuen Branchenkrise

Seit Mitte 2019 erleben wir auf Weltebene den Auftakt für eine tiefe Krise in der wichtigsten Industriebranche des Weltkapitals. Die Autoindustrie, die Leitbranche des Kapitalismus, steht vor einer Krise. Bereits 2018 war die gesamte Autoproduktion auf deutschem Boden rückläufig. Im Juni 2019 gab es in Deutschland bei den Neuzulassungen einen herben Einbruch um 4,7% (gegenüber … Die Auto-Industrie steht vor einer neuen Branchenkrise weiterlesen

Die CO2-Steuer – ein unzureichendes Lenkungsinstrument für den Klimaschutz

Franz Garnreiter, 24. Mai 2019;aus ISW sozialökologische Wirtschaftsforschung, München Der Gedanke einer Steuer auf alle Treibhausgasemissionen, oder vereinfacht: eine CO2-Steuer, wird intensiv diskutiert. Ein bestechender Gedanke: Wir wollen die klimaschädigenden Emissionen reduzieren, also verteuern wir einfach alle Aktivitäten, die solche Emissionen erzeugen, durch einen Kostenaufschlag. Die Preise sagen dann die „ökologische Wahrheit“, ein Lieblingsschlagwort der … Die CO2-Steuer – ein unzureichendes Lenkungsinstrument für den Klimaschutz weiterlesen

CO2-Abgabe in der Schweiz

Die österreichischen Grünen und die deutsche Bundesumweltministerin Svenja Schulze verweisen bei ihren Vorstößen für eine CO2-Steuer auf die angeblich vorbildliche CO2-Abgabe in der Schweiz. Wie aber wie sieht diese CO2-Abgabe in der Schweiz aus und ist sie wirklich so vorbildlich? von Lothar Moser (BFS Zürich); aus Sozialistische Zeitung und sozialismus.ch Das Nachbarland hat die CO2-Steuer schon … CO2-Abgabe in der Schweiz weiterlesen

Von Reformlüge zu Reformlüge

Elektromobilität beschleunigt Klimawandel von Winfried Wolf Winfried Wolf hielt sich vom 3. bis 5. April in Salzburg auf und stellte an drei Veranstaltungen seine Kritik der Elektromobilität und seine Vorstellungen einer umfassenden Verkehrswende zur Diskussion. Wir publizieren eine Kurzversion seiner Argumente aus der Sozialistischen Zeitung (Red.). Immer, wenn die Weltautobranche eine ökonomische und eine Glaubwürdigkeitskrise … Von Reformlüge zu Reformlüge weiterlesen

Wachstumsgrenzen als Grenzen des Kapitalismus – für ein ökosozialistisches Dringlichkeitsprogramm

Veranstaltung mit Birgit Mahnkopf (Berlin) und Daniel Tanuro (Brüssel) Donnerstag, 9. Mai, 18 Uhr - 21 UhrHörsaal E.004 Anna Bahr-Mildenburg im UniPark, Erzabt-Klotz-Straße 1, Salzburg Wachstumsgrenzen als Grenzen des Kapitalismus Im Kapitalismus ist ökonomisches Wachstum unverzichtbar. Wachstum ist das Hauptziel staatlicher Wirtschaftspolitik und jedes Unternehmens; es gilt als Grundbedingung für eine florierende Wirtschaft und für … Wachstumsgrenzen als Grenzen des Kapitalismus – für ein ökosozialistisches Dringlichkeitsprogramm weiterlesen

ÖVP-FPÖ-Regierung verändert die Gesellschaft – politische Alternative bleibt aufzubauen

von Christian Zeller Sozialistische Zeitung, Januar 2019 In nur einem Jahr hat die ÖVP-FPÖ-Regierung Österreich verändert. Ihr zentrales Ziel besteht darin, für die großen Konzerne und deren Zulieferer die Profitbedingungen zu verbessern. Sie treibt die Umgestaltung der Gesellschaft auf mehreren Achsen voran. Hier seien drei aktuelle Auseinandersetzungen hervorgehoben. Verlängerung und Flexibilisierung der Arbeitszeit In großer … ÖVP-FPÖ-Regierung verändert die Gesellschaft – politische Alternative bleibt aufzubauen weiterlesen

Klimawandel: Es braucht einen Systemwandel

Im Klimavertrag, der 2015 in Paris unterzeichnet wurde, verpflichteten sich die Staaten, die Erderwärmung auf «deutlich unter» 2°C zu limitieren. Damals war noch wenig bekannt über die Folgen einer solchen Erwärmung und die dafür notwendigen Treibhausgasreduktionen. Deshalb wurde der Weltklimarat damit beauftragt, einen Sonderbericht zur 1.5°C-Erwärmung zu erstellen. Dieser wurde nun am 8. Oktober 2018, … Klimawandel: Es braucht einen Systemwandel weiterlesen

Mieten, Wohnungsmarkt und Kapitalismus: Der Ausverkauf der Städte

Explodierende Mieten und wachsende Wohnungsnot: Der neoliberale Umbau der Städte bedroht immer mehr Menschen. Um sich ihm wirksam entgegenzustellen, sollte man die Ursachen dieser Entwicklung kennen. von Max Manzey; aus marx21, 4. Juli 2018 Über 10.000 Zwangsräumungsklagen pro Jahr werden in Berlin eingereicht. Eine Studie der Humboldt-Universität macht den Gipfel des Verdrängungseisbergs sichtbar: Wer die … Mieten, Wohnungsmarkt und Kapitalismus: Der Ausverkauf der Städte weiterlesen

Autos, Mobilität und der Klimawandel: Sackgasse Autogesellschaft — Verkehrswende und Umstieg – jetzt!

Wir übernehmen hier einenText der Arbeitsgruppe Ökosozialismus der Internationalen Sozialistischen Organisation in Deutschland. Die Gestaltung des Verkehrs und unserer Mobilitätsbedürfnisse ist zentraler Bestandteil einer ökosozialistischen Alternative zur herrschenden Konkurrenz- und Profitwirtschaft. Der Text spricht wichtige Aspekte wie die Kritik der Elektroautos, Umrisse einer Bahn für alle und die Konversion der Automobilindustrie an. Herausforderungen wie die … Autos, Mobilität und der Klimawandel: Sackgasse Autogesellschaft — Verkehrswende und Umstieg – jetzt! weiterlesen

Naomi Klein: »Um den Klimawandel zu bekämpfen, müssen wir den Kapitalismus bekämpfen«

Die langanhaltende Hitzperiode und die geringen Niederschläge rufen auch in Europa vielen Menschen in Erinnerung, dass es doch eine von unserer Gesellschaft gemachte globale Erwärmung gibt. Wir von Aufbruch denken, dass wir die Umweltfragen immer gemeinsam mit den gesellschaftlichen Herausforderungen denken müssen. Darum streben wir eine ökosozialistische Alternative an. Die Zeitschrift Marx 21 hat am … Naomi Klein: »Um den Klimawandel zu bekämpfen, müssen wir den Kapitalismus bekämpfen« weiterlesen